Chaweng Beach

Tag 2 auf Koh Samui und der Versuch den oscarreifen Strand zu finden – so oder so ähnlich könnte natürlich auch die Überschrift für heute lauten, war aber irgendwie zu lang. Nach unserem Frühstück ließen wir uns mit dem Resort- Shuttlebus zum berühmten Chaweng Beach fahren. Hier kann man kilometerweit shoppen, essen, sich tätowieren lassen und oder einfach nur flanieren um gesehen zu werden. Wir versuchten zunächst uns von der Straße durch die Hotel- oder Bungalowanlagen zum Strand durchzuschlagen, was uns mit etwas Geduld auch schließlich gelang.

Chaweng Beach wie er wirklich aussieht

Zur Belohnung fanden wir uns an einem völlig überfüllten Strand wieder, der auf den ersten Blick einfach nur zum wegrennen war. Wenig Strand dafür aber mit vielen vielen besetzten Liegestühlen, Verkäufern und Müll. Hohe Wellen sorgten neben den sehr sehr tief fliegenden Flugzeugen für eine laute Kulisse und Jetski im Überfluss. Ich war geschockt, so habe ich mir das Paradies nicht vorgestellt. Nach zwei drei sprachlosen Minuten versuchte ich dennoch die schönen Seiten zu finden. Sicher war dieser Strand einmal wunderschön, bevor der Massen- und Pauschaltourismus jede Ecke zugebaut und belegt hat. Nach ein paar Schritten am Strand entlang wurde das Meer etwas ruhiger, der Sand weißer und alles etwas ruhiger und so fanden wir tatsächlich eine Palme die ein Foto wert war. Nach einiger Wartezeit und etwas Fotografenkunst konnten wir das ein oder andere Traumfoto schießen.

Chaweng Beach

Es erklärt aber auch warum es keine schönen aktuellen Bilder von Samui gibt. Die schönen Bilder sind entweder alt oder auffällig nachbearbeitet. Für einen Ausflug reicht es, die schönen Strände sind, liebe Reiseführer, echt woanders. Am späten Nachmittag war dann noch etwas Kultur angesagt. Der Big Buddha im Norden der Insel, gut beim Landeanflug mit dem Flugzeug zu sehen und eine schöne Watanlage standen auf unserer ToDo Liste. Beides sehr schön kommt aber an die Tempelanlagen in Bangkok oder Chiang Mai bei Weitem nicht heran.

Sonnenuntergang auf Koh Samui

Auf dem Weg zurück, und wir sind hier die einzigen die zu Fuß gehen, beim Fotografieren des Sonnenuntergangs wurde Daniel noch von Riesenmücken angefallen und sieht jetzt leicht lädiert aus. Morgen ist es bestimmt wieder besser und dann geht es auf die wirklich schönen Inseln mit oscarreifen Stränden.

About the Author

Anja

2 Comments

Anja

Ja, dass haben wir uns gedacht. Samui ist machbar für uns drei. Leider fehlt hier ein wenig das typisch Thailändische und Schnorcheln ist an diesem Strand auch sinnlos. Da finden wir etwas Besseres, es ist aber schon mal ein Anfang. Sei lieb gedrückt.

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.