Happy New Year

…wird hier schon seit Tagen gewünscht und weiter gegeben. Alles, alles Gute auch für Euch liebe Leser.

Der letzte Tag im Jahr 2010 begann mit viel Sonne und einem Spaziergang durch Chinatown. Anders als Bangkok ist es hier sehr übersichtlich und man kann die chinesischen Händler in Ruhe geniessen. Ach Sonne ist etwas Herrliches, am Liebsten würde ich sie für Euch mitnehmen. Nach Sonne kommt ja bekanntlich Regen und so ereilte uns ein gewaltiger Monsunregen, so dass wir kaum noch eine weite Sicht hatten. Aber auch der Regen vergeht wieder und es wurde wieder freundlicher. Wir besorgten uns für das Fest allerlei leckere Sachen und gingen dann zum Abendessen, denn, wenn man schon mal hier ist muss man die Spezialität des Landes probieren – Chili Crab – und so besuchten wir auf Empfehlung ein kleines Flussrestaurant, um das mal auszuprobieren. Nach einigem hin und her entschied ich mich für nur eine halbe Krabbe mit 1,5 kg. Bevor man diese isst, wird sie lebend an den Tisch gebracht zum Hallo sagen. Beim Essen hab ich mich allerdings noch nicht an die Tischregeln gehalten, was weiß denn ich, wie man eine Krabbe isst, geschweige denn mit den lustigen neuen Bestecken umgeht. Nachdem Verspeisen sah es dann auch wie auf einem Schlachtfeld aus, aber es hat geschmeckt und nun sind wir arm, denn so eine Krabbe zahlt man pro 100 gr. Kugelrund machten wir uns durch die vorbereiteten Absperrungen auf zum Hotel und unserem Platz in der ersten Reihe, unserem Balkon. Bei Sekt und Früchten warteten wir auf den Startschuss und es war gigantisch. 8 Minuten mit Musik unterlegt, ein Farbenspiel, welches seine Konkurrenz sucht. Wir rutschten bei 28 Grad und einer tollen Show, sieben Stunden vor den Europäern ins Jahr 2011 und jetzt geniessen wir noch das letzte Frühstück und die letzten Stunden in Singapur. Bis bald, Eure Reisenden.

About the Author

Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.