Eine gemütliche Radtour

… War es nicht ganz 😎. Und ich glaube ich habe Daniel kaputt gemacht. Zumindest ist er gerade ziemlich fertig und wird heute zeitig ins Bett fallen und tief und fest schlafen. Nachdem wir heute morgen gegen sieben Uhr aufgestanden sind, haben wir postwendend feststellen müssen, das es schon 30 Grad sind und die Luftfeuchtigkeit gefühlt bei 100% liegt. Man schwitzte schon, nur vom ins Freie gehen. Das Frühstück fiel recht üppig aus, da wir ja nicht wussten, was uns heute so richtig erwartete. Das gebuchte Programm heißt: „Angkor Wat auf Rädern“. Pünktlich um acht wurden wir abgeholt und so lernten wir unseren heutigen Führer „Sam so“ kennen. Da wir die einzigen in der Reisegruppe waren, hatten wir ihn ganz für uns und zu unserem Glück konnte er sehr gut Deutsch sprechen. Zunächst ging es noch sehr bequem mit dem klimatisierten Taxi zum (wie er ihn nannte) Checkpoint Charlie dem Parkeingang. Hier wurden wir fotografiert und wir erhielten unseren mit Foto personalisierten Pass für diesen Tag. Ein kurzes Stück noch mit dem Taxi und dann ging es mit dem Rad ab in den Dschungel. Das hatte mehrere Vorteile, wir waren aus der Sonne, allein auf weiter Flur mit angenehmen Fahrtwind aber – und irgendwas ist ja immer – wir sahen zunächst auch keine Tempel mehr, aber das sollte sich bald ändern.

Bayon

Bayon

Herrlich alte Steine die teilweise auch noch sehr gut erhalten sind und nicht nur baumeisterlich zusammengesetzt sondern auch beeindruckend verziert wurden. Allerdings musste ich feststellen, dass im Unterschied vor zehn Jahren nicht nur viel mehr Touristen da sind, sondern auch vieles nicht mehr zugänglich ist oder unschön mit Pfeilern abgestützt wird. An jeder Ecke wird restauriert und gearbeitet, eine schier unendliche Aufgabe.  Und das bei unerträglicher Hitze, uns lief die Suppe nur so nach unten. Getrunken haben wir bestimmt jeder fünf Liter und ausgeschwitzt gefühlte zehn 😎.

Ein Tempel nach dem anderen zeigte uns seine Schönheit, Daniel wusste gar nicht, was er zuerst fotografieren soll. Insgesamt hat er heute 400 Bilder geschossen. Besonders der Tempel Ta Prohm (der Dschungeltempel aus Lara Croft bekannt) hat es ihm angetan. Wenn die ganzen anderen Touris nicht da gewesen wären, hätte ich ihn bestimmt nicht mehr davon wegbekommen. Hier gaben wir auf jeden Fall unsere Räder wieder ab und wir wanderten ein wenig zu Fuß über das Gelände. Noch ein Tempel und dann ging es mit dem Tuk Tuk weiter zum Lunch, sehr entspannend.

Angkor Wat

Angkor Wat

Den krönenden Abschluss hatten wir mit dem Besuch von Angkor Wat – wunderschön, riesengroß und unglaublich gut erhalten. Nach ein paar Fotos gab dann mein Akku auf und auch Daniel musste seinen wechseln. Einfach traumhaft und eigentlich viel zu viel für einen Tag. Wir waren reif für eine Dusche und Entspannung. Wenn wir dann bald ein paar entspannende Tage am Strand verbringen, gibt es mehr Fotos. Im Moment müsst ihr euch mit den paar wenigen zufrieden geben. Für uns ist jetzt erst einmal Feierabend. Bis morgen.

Noch ein paar Bilder:

About the Author

Anja

1 Comment

Elaine

Hallo ihr beiden,

das klingt doch bisher nach einem entspannten aber auch spannendem Abenteuer. 🙂
Ich wünsch euch noch eine schöne Zeit und jede Menge Erholung.
Liebe Grüße aus dem viel zu mildem Leipzig von
Elaine und Feliks

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.