Bye bye gute alte Kamera

Ach ja, was waren das für Zeiten als es noch die gute und die dunkle Seite der Macht (Canon und Nikon) am Fotografenhimmel gab. Diejenigen, die mit einer solchen Kamera ihre Urlaubsbilder schießen, kann ich an einer Hand abzählen und da habe ich Kompakt- und Spiegelreflexkamera schon zusammengezählt. Jeder macht seine Fotos nur noch mit dem Handy (sehr oft mit Selfiestick) oder dem Pad, Augen für die schöne Natur hat so gut wie keiner, Hauptsache das Selbstportrait sieht top aus. Früher gab es die Urlauber, die nur ihr Hotel kannten, heute gibts Urlauber die nur ihr Handy gesehen haben. Die armen daheim gebliebenen, die sehen dann nur Gesichter, bebilderte Abenteuer gibt es nicht aus der Ferne. Da kann man die ein oder andere Entscheidung (ich glaube Paris war es) den Selfiestick zu verbieten durchaus nachvollziehen. Aber nun wieder zurück zu unserem entspannenden Teil.

Beach

Beach

Gestern haben wir versucht etwas zu Schnorcheln aber es war Ebbe in unserer Bucht, die Sicht war bescheiden und die Fischauswahl extrem minimal. Daniel war trotzdem vom ersten Schnorcheln angetan. So langsam wird er braun, ihr werdet ihn nicht wiedererkennen aber ich muss sagen, so ein wenig Farbe steht ihm. Heute nutzten wir unsere Zeit zum Island-Hopping. Mit einem Stopp zum Schnorcheln, der schon eher etwas zu bieten hatte. Da wir wettertechnisch etwas eingetrübt sind, ist das Meer auch etwas aufgewühlt aber die Sicht war schon wesentlich besser und ebenso die Fischauswahl. Ganz großes Kino war ein Igelfisch und ein Kofferfisch. Die Unterwasserbilder sind aber noch nicht so der Brüller, ich muss erst wieder etwas üben. Morgen verlassen wir Krabi Richtung Koh Phi Phi, meine Haie – ich komme!

About the Author

Anja

2 Comments

Kai

Naja wenn selbst Daniel downsized mit der Kamera, muss man sich über die Handy-knippser nicht wundern! 😀
Nichts desto dennoch: schöne Bilder! Hat er’s schon bereut oder ist er zufrieden mit den Bildergebnissen? Und vor allem, kommt er hin mit seinen fantastilliarden SD-Karten?
Zumindest ging er offensichtlich noch nicht verloren. Denkt daran: Nicht trennen und immer auch nach oben schauen 😉
In diesem Sinne – „Loup de mer“ 😉

Reply
Anja

Lieber Kai, Daniel ist sehr zufrieden und wenn er ganz ehrlich ist, vermisst er schon seine Große und die vielen Objektive. Dieser Wunsch relativiert sich auf nahezu null wenn er an das Geschleppe denkt. Von seinen fantastilliarden SD Karten sind nur noch zwei übrig. Gut das wir den Mac dabei haben, der bekommt jeden Abend neue Bilder. Haben heute ganz besonders an Dich gedacht und was zum mitbringen gefunden. LG

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.