Lost in Bangkok

Was Bangkok einmal hat, gibt es nicht mehr her. Da ist, glaube ich, etwas wahres dran. Unser zweites Hotel habe ich nicht am Fluss gebucht, sondern mitten im modernen Bangkok. Siam, das Paradies für alle Powershopper, also perfekt für Daniel und mich. Das sich das Viertel gut zum letzten Geld ausgeben eignet wußte ich zwar aber dass es hier so viel Trubel gibt, hatte ich nicht eingeplant. So viele Menschen, so viel Verkehr, laut, eng und knallbunt, all das gibt es in diesem Viertel rund um unser Hotel in gigantischem Ausmaß. Vielleicht eine Spur zu viel aber da müssen wir jetzt die letzten Tage noch durch.  Bei unseren Ausflügen scheinen wir einen so professionellen Eindruck zu vermitteln, dass wir schon nach dem schnellsten, besten, kürzesten oder schönsten Weg gefragt werden und ob wir Tipps für Bangkok haben. Den Vogel hat ein Russe abgeschossen, der mich nach dem schnellsten Weg zum Königspalast mit dem Skytrain fragte. Klingt erst einmal nicht so schwer die Frage, kommt aber auch ganz darauf an, wo man sich gerade befindet. Um den Schwierigkeitsgrad mal zu verdeutlichen, stellt euch vor ihr steht am Völkerschlachtsdenkmal in Leipzig und werdet gefragt wie man zum Brandenburger Tor von hier mit dem Zug kommt. Ok, die Entfernung ist nicht ganz so groß gewesen aber nichts desto trotz bleibt die Schwierigkeit gleich, ob der erforderlichen Verbindungen. Am Ende malte ich ihm alles in seinen Stadtplan ein, mit Pfeilen und extra Tipps. Wenn man weiß wie es geht, wo man ein- und umsteigen muss, wo die Touristenfallen locken braucht man für die Strecke ca. 60 min. Wenn nicht, ich schätze mal 3 Stunden und das dreifache an Fahrpreis. Oder man kommt gar nicht an, vielleicht hätte ich ihm empfehlen sollen, ein Taxi zu nehmen, das hätte zwar 4 Stunden (Rush-Hour) gedauert, Preis schätzungsweise 6 mal so hoch aber dafür klimatisiert von Haustür zu Haustür. Na ja, irgendwas ist ja immer. Wir versuchen jetzt mal noch die letzten Baht auszugeben und die herrliche Wärme bis zur allerletzten Minute zu spüren. Falls wir uns nicht noch mal hören, wünschen wir allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Eure Reisenden

About the Author

Anja

1 Comment

Marion

Wir wünschen Euch auch einen guten Rutsch ins neue Jahr und kommt gut zu Hause an. Grüße aus der Heimat

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.