Silvestertag

Unser letzter Urlaubstag in Thailand war noch einmal richtig heiß aber so richtig heiß und die ganze Stadt war mit den Vorbereitungen für die große „Countdown Party 2016“ beschäftigt. Da wird schon mal die ein oder andere sechs-sprurige Straße gesperrt. Überall massive Polizeipräsenz und Taschenkontrollen. Wir wollten heute einen letzten kulturellen Ausflug zum Wat Arun unternehmen, dass heißt – mit dem Skytrain zum Fluss fahren (schön kühl, nicht so voll und schnell), mit dem Expressboot zur Haltestelle Ta Tien und dann mit der Fähre zum Wat Arun übersetzen. So weit so gut, die Theorie war klar nur in der Praxis war es dann doch nicht so easy. Der Skytrain war voll, das Expressboot war so voll, dass wir mit dem ersten gar nicht mitfahren durften und nach dem wir schon auf das erste Boot gefühlt ewig gewartet haben, dauerte es noch mal eine ganze Weile bis ein zweites Boot kam, natürlich auch völlig überfüllt. Endlich an der Haltestelle Ta Tien angekommen, vom Boot gedrängelt, erfuhren wir das es heute keine Fähre zum Wat Arun gibt, da es aufgrund der großen Party geschlossen ist. Morgen also wieder offen, war ein zwar sehr netter Hinweis, nützt uns aber nichts und so suchten wir uns ein ruhiges Plätzchen, um ein kühles Getränk zu genießen. Der Rückweg war ebenfalls sehr anstrengend, denn die Boote waren überfüllt und es kam auch lange keines, welches in unsere Richtung fuhr. Damit wir dieses Mal wirklich mitkommen, warteten wir auf dem Pier direkt und in der prallen Sonne. Wie sagt man so schön? Der Planet brennt. Die Suppe lief und Daniel wollte nur noch in den Schatten. Das nächste Boot war auf Tuchfühlung gefüllt, fast kein Platz mehr zum Atmen. Gefühlte Stunden später waren wir wieder in Hotelnähe und Daniel wollte unbedingt noch etwas für sich shoppen, dauerte zwar ein wenig aber er wurde fündig und so waren zum Schluss fast alle Wünsche erfüllt. Wir aßen ein letztes Mal richtig gut Streetfood und die letzte Stunde in Bangkok gönnte ich mir noch eine ach so wunderbare Thaimassage. So muss das sein und nicht anders. Zufrieden, eingerenkt und weich geknetet, kehrten wir in unser Hotel zurück, machten uns noch mal frisch mit einer angenehmen Dusche und verließen Bangkok mit dem Zug Richtung Suvarnaburmi dem Flughafen. Im Moment ist Boarding und dann geht es gleich in die Luft und nach Hause.

About the Author

Anja

1 Comment

Marion

Wir wünschen euch beiden ein gesundes neues Jahr.. Ganz liebe Grüße von M.u. S.

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.