Für alle Blumenkinder

Ja, über die herrliche Farbpracht der Pflanzen in Thailand, kann man leicht ins Schwärmen geraten. Die volle Wirkung kann man auf den vielen Bildern allenfalls erahnen. Fangen wir mal mit der ganz klassischen und sehr bekannten Orchidee an. Diese Blume wächst hier fast wie Unkraut. Mal abgesehen von den ganzen Orchideenfarmen, die diese wunderbaren Blumen für den Export züchten und natürlich damit die Touri’s was auf ihren Ausflügen zu besichtigen haben, hängen diese Blumen in Bangkok an den Bäumen, stehen in jedem Hotel und erfreuen die Herzen aller. Na ja, aller Frauen auf jeden Fall, Männer können ja über diese Farbpracht durchaus hinweg sehen. Aus diesem Grunde bin ich  auch für die Blumenfotos im Urlaub verantwortlich. Mach ich natürlich ausgesprochen gern. Orchideen hin oder her hier gibt es selbstverständlich auch noch andere Blumen.

Frangipani in Thailand

Meine eigene Zucht einer Frangipani

Ganz oben auf meiner Favoritenliste steht die Frangipani oder auch Tempelblume genannt. Sie gibt es auch in allen Farben und duftet so herrlich. Die Pflanze an sich bietet aber für gewöhnlich keinen Genuss für das Auge. Sie sieht, wenn man genau hinschaut sehr kahl und trostlos aus. Bei meinem Exemplar zu Hause, musste ich meiner Mami immer dazu sagen, dass diese Pflanze nicht tot ist, also bitte nicht wegwerfen. An einer Blüte arbeite ich jeden Sommer, saftig grüne Blätter kann sie schon ganz gut nur mit einer Blüte tut sie sich sehr schwer. Im Grunde kann ich es ja verstehen, die Sonne „is halt a bissl“ schwach auf der Brust.

Blaue Blume

Ansonsten gibt es noch die Blumen, die in so kleinen Wasserschüsseln vor den Tempeln und Geschäften stehen. Meist mit kleinen Fischen für ein gutes Feng Shui. Allerdings frage ich mich wie die kleinen Fische da überleben können. Das Wasser ist in der Mittagssonne immer gut erhitzt, eigentlich ausreichend für eine Fischsuppe. In solchen kleinen Wasserbecken findet man auch ganz oft Lotus, sieht ja auch immer sehr schick aus. Leider darf man Blumen und Pflanzen nicht ausführen und oder in die EU nicht einführen, was für mich immer sehr traurig ist, hätte ich doch gern etwas Thailand bei mir zu Hause. Kleine Ausnahmen gibt es natürlich, ganz legal. Die Zucht ist aber auf Grund der fehlenden Sonne eine echte Herausforderung. Was gibt es sonst noch? An den Stränden und Straßenrändern, natürlich jede Menge Kokospalmen, die sehr schick aussehen aber einen kleinen Haken haben. Romantisch unter Kokosnüssen heißt eigentlich immer ein offenes und aufmerksames Ohr zu haben, denn wenn es raschelt – schnell in Sicherheit bringen. So ne Kokosnuss kann ganz schön weh tun. Sehr beliebt sind natürlich auch die Mango- und Papayabäume, wenn es nicht gerade königliche Mangobäume sind, kann man sich hier in der freien Natur (Urwald) satt essen an den Früchten. Setzt natürlich voraus, dass man sich ein wenig auskennt. Hier gilt, wie auch zu Hause, was man nicht sicher bestimmen kann lieber nicht essen, könnte giftig sein. Zum Abschluss noch ein paar Bilder zum Schwärmen.

About the Author

Anja

1 Comment

Marion

Sehr schöne Blumenbilder. Meine Frankipani sieht zur Zeit auch so aus wie deine. Sie braucht ungefähr 3-4 Jahre bis sie überhaupt mal blüht. Liebe Grüße von Marion

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.