Taxi Taxi

Heute haben wir Sport getrieben, schweißtreibend, so richtig suppend (keine Ahnung, ob man das so schreibt aber ich glaube ihr wisst worum es geht). Nach dem Frühstück entschlossen wir uns einen kleinen Ausflug in DownTown Tonsai zu unternehmen. Also brauchten wir zunächst ein Taxiboat, was im Rest von Thailand die Tuk Tuks sind sind hier die Taxiboote. Für 100 Baht pro Person ließen wir uns bequem in die Stadt fahren. es ist warm, um nicht zusagen heiß aber wenn wir schonmal in der Stadt sind müssen wir auch den ViewPoint erklimmen. Die steilen Treppen sind schier endlos und für uns verwöhnte Europäer auch nicht genormt, d.h. jede Stufe ist anders hoch, breit oder lang, eben irgendwie passend. Und genau dass macht die Sache so anstrengend. Wenn man dann endlich Licht am ende der Treppe sieht, man förmlich am kriechen ist, steht, kniet oder liegt man vor dem Hinweisschild, dass die ganze Sache etwas kostet.

Anja

Anja

Es ist jedoch bezahlbar mit 30 Baht pro Person und so konnten wir schwitzend den Berg weiter hinaufsteigen. Ein Blick über das weite Tal zeigte mir die brutale Veränderung, ich glaube in 10 Jahren ist jedes Fleckchen dieser Insel zu gebaut. Wenn ich zu Hause bin muss ich unbedingt mal die Bilder der letzten 15 Jahre nebeneinander legen. Ganz oben gab es dann aber wieder etwas Schatten und trotzdem eine tolle Sicht über die halbmondförmige Bucht. Nach einer kurzen Verschnaufpause und einem kleinen Ausflug in den mini botanischen Garten machten wir uns für den Abstieg bereit. Beim kleinen Bummel durch die Stadt, auch hier wird immer mehr zugebaut, schlenderten wir an Verkaufsständen, Essendständen, Restaurants und Geldautomaten vorbei. Wie gern denke ich zurück an mein ersten mal, als es nur einen Automaten mit limitierten Öffnungszeiten gab. Da gab es ja auch noch die guten alten Travellerschecks. Nun ja, wir sind ja im Urlaub und da haben wir mit soviel Konsum weniger am Hut und das hiess für uns, zurück an unseren Longbeach, dieses mal jedoch zu Fuß. Ach ja, großer Verkaufsschlager hier ist Weihnachtsgedöns, siehe Galerie.

Wieder in unserem Bungalow angekommen, war duschen angesagt. Nach kurzer Siesta versuchten wir zu den Haien zu Schnorcheln und mussten uns aber der starken Strömung geschlagen geben und so haben wir nur kurz die Haie besucht und sind mit viel Anstrengung wieder zum Strand zurück geschnorchelt. Soviel Sport an einem Tag und das im Urlaub. Da haben wir uns ein Eis, ein großes Eis verdient, na ja genau genommen nur ich, Daniel ist ja auf Diät ;).

Wir melden uns am Donnerstag also zu Weihnachten noch mal. Bis dahin seid alle lieb gegrüßt. Sawadee kha

Noch ein paar Bilder vergangener Tage:

About the Author

Anja

2 Comments

Marion

Wir wünschen euch beiden ein schönes besinnliches Weihnachtsfest. Grüße aus der Heimat

Reply
Anja

Das wünschen wir euch auch, genießt den Festbraten und „vielleicht“ läuft ja auch drei Haselnüsse für Aschenbrödel im Fernsehen (wird ja recht selten zu Weihnachten ausgestrahlt) und macht es euch richtig schön gemütlich.
VLG Anja und Daniel

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.