Ein entspannter Tag in Bangkok

Genau genommen sind wir gar nicht in Bangkok. Da wir uns auf der westlichen Seite des Chayo Praya einquartiert haben. Hier befinden wir uns in Thonburi, der Schwesterstadt von Bangkok. Hier ticken die Uhren angenehm anders. Als Tourist ist man schon mal kein Freiwild und so konnten wir uns ganz entspannt zu Fuß auf den Weg zum Wat Arun machen. Der Tempel der.Morgenröte ist über und über mit chinesischen Porzellan bedeckt, das in der Sonne die sogenannten Prangs in vielen verschiedenen Farben erstrahlen lässt. Apropos Sonne, von eben jener war heute morgen nur wenig zu sehen, da der Smog unheimlich dicht war. Trübe Brühe über Bangkok sozusagen. Wir konnten trotzdem ein paar schöne Fotos schießen und dadurch brannte sie nicht so stark, wie sie hätte können. Von einem nahegelegenen Parkhaus versuchten wir ein schönes Foto vom Königspalast zu bekommen aber der Smog war zu stark. Am Nachmittag starteten wir mit einem Cocktail am Hotelpool, um uns etwas zu akklimatisieren. Den späteren Nachmittag verbrachten wir beim Schlendern durch die wuseligen Gassen in Chinatown. So ganz ohne Stress, ist sogar Chinatown zu genießen. Fortbewegt haben wir uns mit langen Fußmärchen und zu Boot auf dem Fluss. Die Expressboote oder die Fähren zur Fortbewegung zu nutzen hat immer etwas so entspanntes. Denn in dieser heißen Stadt weht kaum ein Lüftchen, außer man ist auf dem Fluss unterwegs. Auch wenn die Kassiererin gut drängelt und laut die Stationen ausruft. Am Ende des Tages gönnten wir uns noch einen Cocktail auf der Dachterrasse unseres Hotels. Sehr „chillig“ bei angenehmen Temperaturen, schöner Musik und etwas zum Knabbern, den Blick über die nächtliche Skyline von BKK schweifen zu lassen.

About the Author

Anja

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.