Heiteres Vorsichhinsuppen

Diese Wortschöpfung fasst die gefühlten Temperaturen am Besten zusammen. Nach einem ausgiebigem Frühstück auf der Terasse des Hotels, machten wir uns auf den Weg in die alte Hauptstadt Siams – Ayutthaya und zwar ganz abenteuerlich mit dem Zug. Hinzu in der zweiten Klasse mit Klimaanlage, Sitzplätzen und Verpflegung. Rückzu in der 3. Klasse waren die Tickets so günstig, dass wir befürchteten laufen zu müssen. Für 50 Cent gab es Holzklasse und 1,5 Stunden Zugfahrt. Als Klimaanlage dienten die offenen Fenster und ab und zu kam auch jemand vorbei und verkaufte Getränke und Essen.

In Ayutthaya selbst gibt es viele alte Steine, äh Tempelanlagen und verdammt wenig Schatten. Daher auch die heutige Überschrift. Alles was wir tranken wurde sofort wieder ausgeschwitzt. Unglaublich wieviele Poren ein menschlicher Körper so hat. Im Schweiße unseres Angesichts haben wir allerlei Fotos geschossen, angenehmer Weise gibt es in diesem Jahr nicht soviele Chinesen, dafür aber reichlich Inder und die können in der Masse auch ganz schön laut werden. Zum Abschluss des Tages gönnten wir uns noch einen Abendspaziergang in die Silomroad zu „Big Mama“ und schlugen beim Streetfood ordentlich zu. Morgen geht’s dann weiter nach Chiang Mai.

About the Author

Anja

2 Comments

Ina

Vielen Dank für Eure wundervollen Berichte.
Seit Montag regnet es bei uns und am Wochenende soll es wieder kalt werden mit etwas Schnee.
Wir lassen uns aber nicht unterkriegen.
LG. Ina und Peter

Reply
Anja

Das ist aber nicht nett vom Wetter. Wir können leider auch erst in drei Wochen etwas Wärme mitbringen. Haltet durch. Viele Grüße aus Chiang Mai.

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.