Lustiges Sandhüpfen oder hot hot hot

Für mich war es heute ein sehr entspannter Tag am Strand mit vor mich hinschnorcheln, ein wenig um die Insel (hab ich natürlich nicht geschafft aber die Ostküste kenn ich jetzt schon mal vom Wasser aus). Neben dem Schnorcheln mit den vielen bunten Fischen konnte ich natürlich das Strandleben beobachten. Hier findet ja jeder ein ruhiges Plätzchen im Schatten oder in der Sonne ganz wie es beliebt. Ab und zu geht man mal ins Wasser oder startet einen Tauchgang. Letzteres versucht mein Reisebegleiter gerade zu erlernen und mußte deshalb von 9 – 17 Uhr die Schulbank drücken, ja zum Teil auch schon im wunderbaren türkisfarbenem Meer. Wie schon erwähnt, hatte ich damit die Zeit das lustige Treiben am Strand zur Mittagszeit zu beobachten. Wenn die Schnorchelwilligen von ihrem schattigen Plätzchen aus ins Meer wollten, lag zwischen dem kühlen Nass (30 Grad) ca. 10 Meter sonnenerhitzter Sand. Ja, es war herrlich anzusehen – springend, hüpfend, fluchend, jodelnd oder einfach nur komisch, versuchte es einer nach dem Anderen. Ich hatte jedenfalls meinen Spaß (der gewiefte Strandliebhaber nimmt wohlweißlich Schuhe mit, auf den Dreh kommen die bestimmt auch noch). Vielfach hörte ich auch die Worte: „hot hot hot“, das trifft es auch hervorragend. Die Fußsohlen sind jetzt knusprig und gut durch. Wenn man so einen schönen Strand ohne Pauschaltouristen, riesige Hotelburgen und vor allem ohne lästige Strandverkäufer gefunden hat, sollte man die Ruhe einfach nur genießen. Am Besten finde ich ja, dass man ohne Angst sein gesamtes Hab und Gut am Strand lassen kann, um zu Schnorcheln. Hier ist echt niemand an Deinem Zeug interessiert. Hach ja, hier gibt es sie noch, die schöne heile Welt.

About the Author

Anja

2 Comments

Klein M.

Bitte etwas Sonne nach Sachsen schicken… Hier im Schnee hüpfen macht nicht wirklich Laune. Danke 😉 … Schöne Rest-Zeit noch 😉

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.